Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das private Bankrecht, auch als Bankprivatrecht bezeichnet, regelt als Teil des Zivilrechts die vertraglichen Beziehungen zwischen den Kreditinstituten und ihren Kunden sowie zwischen den Instituten untereinander.

Wir vertreten Interessen von Banken und privaten Anlegern gleichermaßen.

In diesem Rechtsgebiet sind eine Vielzahl von vertraglichen Beziehungen zusammengefasst und bilden das gesamte Tagesgeschäft der Banken ab. Neben dem klassischen Schaltergeschäft gehört hierzu auch die Beratungstätigkeit und zunehmend das Onlinegeschäft.

Zum Bankprivatrecht gehören unter anderem die folgenden Rechtsgebiete. Jedes für sich genommen stellt wiederum einen Oberbegriff dar, unter dem sich inhaltlich umfangreiche Einzelprobleme verbergen, für die wir die passenden Antworten für Sie haben.

Bankvertrag

Der Bankvertrag regelt die Geschäftsbeziehungen zwischen der Bank und ihren Kunden und stellen einen entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrag da.

Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken und Sparkassen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken und Sparkassen bilden den Rahmen desBankvertrages und werden durch Sonderbedingungen und Ergänzungen ergänzt.

Bankkonto

Das Bankkonto gibt es in einer Vielzahl von Ausformungen. Es ist eine Art Geschäftsbesorgungsvertrag und bildet den Kern der Geschäftsverbindung.

Giro-, Überweisungs- und Zahlungsvertrag

Der bargeldlose Zahlungsverkehr wird durch die Giro-, Überweisungs- und Zahlungsverträge gewährleistet.

Lastschriftverfahren

Mithilfe des Einzugsermächtigungs- und dem Abbuchungsauftragsverfahrens wird vom Konto des Schuldners der vereinbarte Betrag durch Lastschrift eingezogen und einem anderen Konto gutgeschrieben.

Scheckgeschäft

Das Scheckgeschäft ist ein schriftlich standardisierte bargeldlose Zahlungsanweisung, das zudem  teilweise für den Empfänger auch abgesichert ist.

Wechselgeschäft

Das Wechselgeschäft ist eine schriftlich standardisierte bargeldlose Zahlungsanweisung, welche leicht an Dritte übertragbar ist.

Debitkarten

Debitkarten sind ec-Karten, Geldkarten und Kundenkarten, die jeweils eine Zugriffsmöglichkeit zur herausgebenden Bank oder Sparkasse haben.

Kreditkarten

Die Kreditkarte ist ein Zahlungsmittel auf Darlehensbasis mit monatlicher Abrechnung.

Online- und Internet-Banking

Beim Online- und Internet-Banking erfolgt die Kommunikation mit der Bank über elektronische Kommunikationstechniken.

Kreditvertragsrecht

Das Kreditvertragsrecht regelt die Vertragsbeziehungen zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer.

Verbraucherdarlehensrecht

Das Verbraucherdarlehensrecht enthält Sonderregelungen für Darlehensverträge zwischen einem Verbraucher als Darlehensnehmer und einem Unternehmer als Darlehensgeber.

Kreditsicherungsrecht

Das Kreditsicherungsrecht regelt die Sicherungsmöglichkeiten/Sicherheiten wie Grundschulden, Hypotheken, Sicherungsübereignungen, Bürgschaften, Garantien und Pfandrechte.

Factoringgeschäft

Das Factoringgeschäft ist der Ankauf von Forderungen.

Leasingvertrag

Ein dem Mietvertrag ähnelndes Vertragsverhältnis, bei dem der Leasingnehmer jedoch die Gefahr für die Instandhaltung und die Haftung für Sachmängel, Untergang und Beschädigung der Sache trägt.

Auslandsgeschäfte

Mit dem Auslandsgeschäft erbringen die Kreditinstitute Dienstleistungen zur sicheren Abwicklung des Außenwirtschaftsverkehrs, z.B. durch Dokumentenakkreditiv.

Kontakt

Schleuskuhle 20a
24768 Rendsburg

fon: 04331/13153
fax: 04331/131559

info[at]rechtsanwalt-notar-rendsburg.de

Kontaktformular

Bürozeiten

Montags bis Freitags 9:00 bis 13:00 Uhr und
Montag, Dienstag und Donnerstag 15:00 bis 18:00 Uhr

Termine nur nach vorheriger Vereinbarung

Die ausführliche Mandantenbetreuung bedeutet oftmals die Anwesenheit bei Ortsterminen außerhalb des Büros. Bitte nutzen Sie die Angebote, uns per E-Mail oder Fax eine Nachricht zu hinterlassen. Rückmeldung erfolgt schnellstmöglich.